Gute Argumente für Tempo 30

Stresemannstraße Hamburg: Eine der wenigen Hauptverkehrsstraßen in Deutschland, in denen auf einem längeren Straßenabschnitt Tempo 30 gilt (FUSS e.V.)

Die Reduzierung der Geschwindigkeiten ist bei allen Verkehrssicherheits-, Gesundheits- und Umweltaspekten ein wesentlicher Hebel für eine nachhaltige Mobilität. Dabei gilt Tempo 30 als Botschaft für einen menschengerechteren Verkehr in Städten und Dörfern. Deshalb forderten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Deutschland und anderen europäischen Staaten im Rahmen der "Europäischen Bürgerinitiative EBI" (2012/13) die Einführung einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit in den Straßenverkehrs-Ordnungen von 30 anstatt 50 km/h in geschlossenen Ortschaften. Nach Auffassung der Bürger sollte die Zulassung höherer Geschwindigkeiten den Kommunen durch Ausnahmeregelungen vorbehalten sein. Damit ließen sich das Geschwindigskeits-Niveau im Stadtverehr senken und der Schilderwald reduzieren.

Wie bieten Ihnen vorerst eine kurze Antwort auf die Fragestellung:

Vorgesehen ist, diese Informationen für Befürworter und Skeptiker zielgruppengenauer und fachlich breiter zusammenzutragen. Dabei sind wir auch auf Ihre Hilfestellungen und Mitarbeit angewiesen. Die Geschwindigkeits-Diskussion ist ja nicht nur eine Fragestellung im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit, sondern betrifft oder tangiert zahlreiche Lebensbereiche, Umwelt-, Stadtplanungsthemen etc. Hier ist auf vielen Ebenen Überzeugungsarbeit zu leisten!

Bitte unterstützen Sie die Erweiterung dieser Website und den Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit zur Reduzierung der lebensgefährlich großen Differenz der Bewegungsgeschwindigkeiten der verschiedenen Verkehrsteilnehmergruppen